Helge Missal
Dr. phil.

Fotografie: Thomas Tiltmann

Aktuelle Projekte
Mitarbeiterverzeichnis
Specialist InTextproduktion und Technisches Deutsch

Biography

  • 2003–2010: Magisterstudium Studium der Germanistischen Sprachwissenschaft und der Galloromanistik (Französisch) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2005–2006: Auslandssemester an der Université de Caen Basse-Normandie (Frankreich)
  • 2010: Mitarbeit im Forschungsprojekt zur sprachlichen Optimierung des Nachbarschaftsgesetzes Sachsen-Anhalt (NbG LSA)
  • 2010: Lehrbeauftragter an der MLU Halle-Wittenberg (Seminare zum wissenschaftlichen Schreiben)
  • 2010–2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • seit 2010: Dissertationsprojekt zur Verständlichkeit der Rechtssprache seit 2014: Lehrbeauftragter an der MLU Halle-Wittenberg (Seminare zum wissenschaftlichen Schreiben)
  • seit Mai 2015: freier Journalist und Lektor Sommersemester 2016: Lehrbeauftragter an der Hochschule Merseburg
  • seit Oktober 2016: Lehrkraft für besondere Aufgaben (LfbA) im Bereich Textproduktion und Technisches Deutsch an der Hochschule Merseburg
  • Juli 2018: Promotion zum Dr. phil. im Fach Germanistische Sprachwissenschaft mit einer Arbeit zu Informations- und Ratgeberbroschüren zum Nachbarrecht (Titel: „,Verzichten Sie vielleicht auch einmal auf ein Recht!‘ Zwischen Information und Persuasion – eine textlinguistische und systemtheoretische Analyse der komplexen Textsorte Informations- und Ratgeberbroschüre zum Nachbarrecht")

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Textlinguistik
  • Textoptimierung
  • Textverständlichkeit
  • Fachsprachen (Rechtssprache)

Veröffentlichungen

  • 2014: „Die Textsorte ‚ministerielles Grußwort‘ in Informationsbroschüren zum Nachbarrecht aus systemtheoretischer Perspektive“. In: Facets of Linguistics. Proceedings of the 14th Norddeutsches Linguistisches Kolloquium 2013 in Halle (Saale), eds. Ammermann, Anne / Alexander Brock / Jana Pflaeging / Peter Schildhauer. Frankfurt am Main (u. a.), 103–116.
  • 2014: „Textsorten als kommunikative Strukturen teilsystemischer Orientierungshorizonte am Beispiel des Rechts“. In: Berdychowska Zofia / Joanna Janicka / Agnieszka Vogelgesang-Doncer (Hrsg.): Texte – Textsorten – Phänomene im Text. Studien zur Text- und Diskursforschung. Frankfurt am Main, 75–97.
  • 2014: Rezension von Marina Brambilla / Joachim Gerdes / Chiara Messina (Hrsg.) (2013): Diatopische Variation in der deutschen Rechtssprache. Berlin: Frank & Timme. In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik (ZDL) 2014 (3). S. 331–333.
  • in Vorbereitung (zusammen mit Gerd Antos): „Rechtsverständlichkeit in der öffentlichen Sprachkritik: Aspekte kommunikativer Fremdheit zwischen ,Volksbegehren’ und juristischer Systemrationalität“. In: Felder, Ekkehard / Friedemann Vogel (Hg.): Sprache und Recht (=Handbücher Sprachwissen). Berlin/Boston